Wer einen Gabelstapler oder andere Flurförderzeuge fährt, braucht dafür eine entsprechende Qualifikation, den Flurfördermittelschein. Die Prüfung dafür ist bundesweit einheitlich und verpflichtend. Mit diesem „Staplerschein“ will die DGUV dafür sorgen, dass jeder Fahrer die spezifischen Funktionen und Besonderheiten von Flurförderzeugen sowie die damit einhergehenden Gefährdungen kennt und die Fahrzeuge beherrscht.

Für sogenannte Mitgänger-Flurförderzeuge brauchte es diese Ausbildung bislang nicht. Das führte jedoch oft zu innerbetrieblichen Unfällen. In der nun überarbeiteten VDI-Richtlinie 3313 ist das geändert worden. Künftig muss auch für das Führen eines Mitgänger-Flurförderzeugs ein Staplerschein erworben werden. Der VDI-Fahrerausweis ist ein allgemein anerkannter Nachweis über die Ausbildung und Beauftragung des Fahrers.

Hier finden Sie detailliertere Hinweise zur VDI-Richtlinie 3313 „Fahrerausweis für motorkraftbetriebene Flurförderzeuge im innerbetrieblichen Werksverkehr mit Sicherheitshinweisen für Fahrer von Sitz-, Stand- und Mitgänger-Flurförderzeugen

Schreiben Sie einen Kommentar