Da kommt er: Ein Lkw mit belgischem Kennzeichen hält vor den Schranken. Auf seinem Fahrgestell, dem Chassis, hat er einen blauen 40-Fuß-Container aus den Niederlanden geladen. Sein Ziel ist der Logistik-Dienstleister Contargo, der im Hafen ein Terminal für den Containerumschlag vom Schiff auf den Lkw betreibt.

Der belgische Lkw-Fahrer – Sicherheitsschuhe, Karohemd,  Sicherheitsweste, Schutzhelm – meldet sich am Schalter. Dort gibt er die Daten seines Transports durch, dieser wird unter  einer Abholnummer überprüft und der Fahrer erhält eine Sicherheitsunterweisung auf Englisch. Contargo arbeitet möglichst langfristig mit seinen Speditionen zusammen, daher kennen die meisten Lkw-Fahrer das Hafengelände. Fahrer, die ihre Ladung hier das erste Mal abladen, bekommen neben der mündlichen Unterweisung am Schalter ein bebildertes Unterweisungsblatt, die Terminalordnung. Und dennoch: „Die Lkw-Fahrer sind unser größter Risikofaktor“, sagt Nico Gaab. Seit acht Jahren arbeitet er bei Rhenus, der Muttergesellschaft von Contargo, als Fachkraft für  Arbeitssicherheit und als Brandschutzbeauftragter. Er weiß, dass die Lkw-Fahrer häufig unter massivem Zeitdruck  arbeiten: „Es kommt vor, dass Fahrer unterschreiben, sie hätten die  Sicherheitsunterweisung verstanden, obwohl es noch Verständnisschwierigkeiten gibt.“ Hier überlegt Contargo, langfristig digitale Unterweisungen mit einem kleinen Test einzuführen, den alle Fremdarbeiter vor ihrer Weiterfahrt bestehen müssen.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie die Ladung eines Schiffes den Weg aus dem Hafen auf die Autobahn findet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Sed posuere consectetur est at lobortis. Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vivamus sagittis lacus vel augue laoreet rutrum faucibus dolor auctor.

Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Curabitur blandit tempus porttitor. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Nullam id dolor id nibh ultricies vehicula ut id elit.

Sed posuere consectetur est at lobortis. Aenean eu leo quam. Pellentesque ornare sem lacinia quam venenatis vestibulum. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Duis mollis, est non commodo luctus, nisi erat porttitor ligula, eget lacinia odio sem nec elit. Maecenas sed diam eget risus varius blandit sit amet non magna. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla.

Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vestibulum id ligula porta felis euismod semper. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec sed odio dui. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Morbi leo risus, porta ac consectetur ac, vestibulum at eros. Aenean lacinia bibendum nulla sed consectetur.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Sed posuere consectetur est at lobortis. Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vivamus sagittis lacus vel augue laoreet rutrum faucibus dolor auctor.

Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Curabitur blandit tempus porttitor. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Nullam id dolor id nibh ultricies vehicula ut id elit.

Plus Prävention plus

Dieser Artikel ist leider unseren Plus-Abonnenten vorbehalten.

Tablet

Jetzt Plus-Mitglied werden

Bereits PräventionPlus-Mitglied? Jetzt einloggen

Schreiben Sie einen Kommentar