Die menschliche Körpertemperatur liegt gewöhnlich bei 37°C. Nimmt die Außentemperatur zu, beginnt der Körper zu schwitzen. Der Schweiß verdunstet und kühlt so den Körper. Allerdings führt Schwitzen zu Flüssigkeits- und Mineralienverlust. Dadurch steigt der Bedarf an Flüssigkeit, weshalb viel getrunken werden sollte. Am besten eignen sich Wasser, Apfelsaftschorle sowie ungesüßte Früchte- und Kräutertees.

Doch auch der Betrieb muss Maßnahmen unternehmen, damit die Raumtemperaturen nicht zu stark in die Höhe klettern. Diese sind beschrieben in der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A3.5. Raumtemperatur und umfassen Sonnenschutz, Klimatechnik, Arbeitsorganisation und personenbezogenen Maßnahmen.

  • Sonnenschutz: Sonnenschutz wie Jalousien oder Rollläden sollten rechtzeitig heruntergelassen werden und auch nach der Arbeitszeit geschlossen bleiben.
  • Lüften: An heißen Sommertagen erhitzt sich die Luft spätestens ab 10 Uhr deutlich. Deshalb sollte in den frühen Morgenstunden gelüftet werden.
  • Flexible Arbeitszeiten: Flexible Arbeitszeiten und Gleitzeit geben den Beschäftigten die Möglichkeit mit der Arbeit zu beginnen, wenn die Innentemperaturen noch angenehm sind.
  • Ventilatoren und mobile Klimageräte: Ventilatoren bringen Abkühlung, mobile Klimageräte helfen die Raumtemperaturen zu senken.
  • Bekleidungsregeln lockern: An heißen Tagen sollte es möglich sein, die betrieblichen Bekleidungsvorschriften zu lockern. Also statt Jackett und Krawatte sollte an heißen Tagen eine leichte Hose und ein Hemd reichen.

Auch die Beschäftigten können sich Abkühlung verschaffen. Etwa indem Körperpartien mit Wasser gekühlt werden oder auf den verzerr von deftigen Speisen verzichtet wird. Zudem sollte ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen werden und unnötige Wärmequellen, wie nicht benötigte Geräte im Büro sollten abgeschaltet werden.

Rechtslage

Die ASR A3.5 sieht ein Stufenmodell vor, das Unternehmen entsprechend der Außentemperaturen umsetzen muss.

  • Lufttemperatur im Arbeitsraum unter 26°C: Zulässiger Temperaturbereich
  • Lufttemperatur im Arbeitsraum von 26°C bis 30°C: Der Arbeitgeber soll Maßnahmen nach der ASR A3.5 ergreifen.
  • Lufttemperatur im Arbeitsraum von 30°C bis 35°C: Der Arbeitgeber muss wirksame Maßnahmen nach der ASR A3.5 ergreifen. Dabei sind technische und organisatorische Maßnahmen gegenüber personenbezogenen zu bevorzugen.
  • Lufttemperatur im Arbeitsraum über 35°C: Übersteigt die Raumtemperatur 35°C, so darf der Raum für die Dauer der Überschreitung ohne entsprechende Maßnahmen nicht als Arbeitsraum genutzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar