Herr Prehn, Staplerfahrer Klaus gilt mittlerweile als Kultfilm. Doch wie kam es zu der Idee, eine doch recht blutige Parodie auf den berufsgenossenschaftlichen Sicherheitsfilm zu drehen?

Die Idee zu Staplerfahrer Klaus entstand etwa 1996. Der Zündfunke war für Jörg Wagner, meinen Co-Regisseur, und mich die Beschäftigung mit der fremden und seltsamen Welt des berufsgenossenschaftlichen Sicherheitslehrfilms. Wir hatten beide keine Lehrausbildung genossen, in der man fast zwangsläufig mit diesem Filmgenre in Berührung kommt. Aber wir wussten um dessen Existenz, beschafften uns einen Katalog und bestellten nach Herzenslust Filme wie „Nicht ins eigene Fleisch schneiden“ der Fleischerei-BG und ähnliche Preziosen. Beim Sichten der Filme war uns schnell klar, dass wir hier den Kosmos für unser nächstes gemeinsames Filmprojekt gefunden hatten. Anregungen für eine Persiflage auf dieses Filmgenre waren genug vorhanden, wir mussten uns nur noch für einen Berufsbereich entscheiden.

Erfahren Sie in diesem Interview, warum Stefan Prehn und Jörg Wagner Staplerfahrer Klaus gedreht haben, wie Berufsgenossenschaften darauf reagiert haben und wie Stefan Prehn heute einen Unterweisungsfilm drehen würde.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Sed posuere consectetur est at lobortis. Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vivamus sagittis lacus vel augue laoreet rutrum faucibus dolor auctor.

Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Curabitur blandit tempus porttitor. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Nullam id dolor id nibh ultricies vehicula ut id elit.

Sed posuere consectetur est at lobortis. Aenean eu leo quam. Pellentesque ornare sem lacinia quam venenatis vestibulum. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Duis mollis, est non commodo luctus, nisi erat porttitor ligula, eget lacinia odio sem nec elit. Maecenas sed diam eget risus varius blandit sit amet non magna. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla.

Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vestibulum id ligula porta felis euismod semper. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec sed odio dui. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Morbi leo risus, porta ac consectetur ac, vestibulum at eros. Aenean lacinia bibendum nulla sed consectetur.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Sed posuere consectetur est at lobortis. Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Vivamus sagittis lacus vel augue laoreet rutrum faucibus dolor auctor.

Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Curabitur blandit tempus porttitor. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Cras justo odio, dapibus ac facilisis in, egestas eget quam. Donec id elit non mi porta gravida at eget metus. Donec ullamcorper nulla non metus auctor fringilla. Nullam id dolor id nibh ultricies vehicula ut id elit.

Plus Prävention plus

Dieser Artikel ist leider unseren Plus-Abonnenten vorbehalten.

Tablet

Jetzt Plus-Mitglied werden

Bereits PräventionPlus-Mitglied? Jetzt einloggen

Schreiben Sie einen Kommentar