01 Nachhaltiger Nackenschutz

Nackenschutz UV 50+ Foto: iQ
Nackenschutz UV 50+ Foto: iQ

Beim Schutz vor ultravioletter Strahlung wird der meist ungeschützte Bereich zwischen Kopfbedeckung und Kleidung häufig vergessen. Sonnenbrände und erhöhte Hautkrebsgefahr sind die Folgen. Der „Nackenschutz UV 50+“ wird mit Klebepunkten im Helm befestigt, besitz den UV-Schutzfaktor 50+ und hält mehr als 98 Prozent der Strahlung zurück. Der Hersteller iQ-Company AG versichert, dass das Funktionsmaterial nach OEKO-TEX®-Standard frei von Schadstoffen ist. Darüber hinaus besteht der Stoff zu über 60 Prozent aus Recyclingware und wird daher nachhaltig produziert. 

www.iq-uv.com 

02 „Wir sitzen zu viel“

Die Menschen in Deutschland sitzen zu viel, Erwachsene rund 7,5 Stunden pro Tag. Meint jedenfalls unter anderen die DVK Deutsche Krankenversicherung AG. Langes Sitzen birgt demnach Gesundheitsgefahren für den Rücken, für das Herz, den Kreislauf und den Insulinstoffwechsel. Der Mensch ist für Bewegung gemacht, beim Sitzen fließt das Blut langsamer und der Sauerstoffgehalt sinkt. Beim Stehen ist der Körper schon deutlich aktiver als beim Sitzen. Der Besprechungs- und Teamarbeitshochtisch „temptation high desk“ des Herstellers sedus berücksichtigt dies und soll dafür sorgen, dass Beschäftigte öfter stehen.

www.sedus.com 

Teamarbeitshochtisch „temptation high desk“ Foto: sedus
Teamarbeitshochtisch „temptation high desk“ Foto: sedus
Der kabellose Winkelschleifer CP8350 Foto: Chicago Pneumatic
Der kabellose Winkelschleifer CP8350 Foto: Chicago Pneumatic

03 Schleifen und Trennen mit 110 Grad

Der kabellose Winkelschleifer CP8350 soll eine besonders ergonomische Handhabung ermöglichen. Das Akkuwerkzeug für Schleif- und Trennarbeiten wird mit 125er-Schleifscheiben betrieben, hat 750 Watt Schleifleistung und dreht bis zu 8.500 U/min. Er besitzt einen Seitengriff, der im ungewöhnlichen Winkel von 110 Grad von der Hauptachse absteht. Laut Hersteller Chicago Pneumatic erlaubt der CP8350 dadurch eine natürlichere Handhaltung als die Geräte mit dem üblichen 90-Grad-Winkel. Demselben Ziel dient auch die veränderte Platzierung des Akkus, er weist nun nach unten und nicht mehr nach hinten.

www.cp.com/de-de 

Spendersystem der „Peter Greven Physioderm (PGP)“ Foto: PGP
Spendersystem der „Peter Greven Physioderm (PGP)“ Foto: PGP

04 Richtig dosiert

Effektives Händewaschen ist der erste Schritt zur Vorbeugung vor Virusinfektionen. Genauso wichtig ist aber auch die ergänzende Desinfektion der Hände. Laut einer Studie der Universität Greifswald leiden Beschäftigte, die sich regelmäßig die Hände desinfizieren, deutlich seltener an Durchfall, Husten, Fieber und Erkältungen. Aber auch die besten Desinfektionsmittel nützen wenig, wenn sie nicht richtig eingesetzt und dosiert werden. Die Spendersysteme der „Peter Greven Physioderm (PGP)“ sind laut Hersteller einfach zu handhaben, funktionieren je nach Ausführung auch berührungslos und sind hoch belastbar.

www.pgp-hautschutz.de 

Personalanschlagpunkt ABS-Lock X-T-One Foto: ABS Safety
Personalanschlagpunkt ABS-Lock X-T-One Foto: ABS Safety

05 Die Dämmung bleibt intakt

Der neue Personenanschlagpunkt ABS-Lock X-T-One ist speziell für Trapezbleche entwickelt. Er kann bereits ab einer Materialstärke von 0,75 Millimetern eingesetzt werden und bietet drei Personen gleichzeitig in Verbindung mit der passenden PSA sicheren Absturzschutz. Da er mit einem einzelnen Spezialkippdübel ausgerüstet ist, benötigt seine Montage nur eine Bohrung. Zudem ist er so konstruiert, dass er die für die Montage erforderliche Öffnung in der Dämmschicht wieder vollständig ausfüllt. Laut Hersteller ABS Safety bleibt dadurch die Dämmung des Daches ohne aufwendige Nacharbeit intakt. Der Anschlagpunkt ist aus Edelstahl gefertigt und besonders für den nachträglichen Einbau auf Bestandsdächern geeignet.

www.absturzsicherung.de 

Schreiben Sie einen Kommentar