PRÄVENTION AKTUELL Folge 54 – Mit Schall gegen Sprache

Jede Woche erleiden statistisch rund 3.600 Menschen in Deutschland einen Unfall auf dem Weg zur und von der Arbeit.

PRÄVENTION AKTUELL Folge 54 – Mit Schall gegen Sprache

 
Play/Pause Episode
00:00 / 13:03
Rewind 30 Seconds
1X

Millionen Menschen arbeiten, zumindest war das vor Ausbruch der Corona-Pandemie so, in Großraumbüros. Büroplaner und Firmenchefs erhoffen sich von diesem Bürokonzept eine Förderung der Kommunikation, eine Steigerung der Kreativität und Motivation, kürze Kommunikationswege und ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl unter den  Beschäftigten. Das Großraumbüro bietet zudem flexiblere Nutzungsmöglichkeiten und reduziert die Kosten. Ein weiterer Nebeneffekt, der manchem Arbeitgeber sicher entgegenkommt: Die Beschäftigten lassen sich im Großraumbüro besser überwachen.

Aber Großraumbüros haben einen entscheidenden Nachteil: Sie sind laut, wenn man als Arbeitgeber keine Gegenmaßnahmen unternimmt. Und trotz lärmmindernder Maßnahmen wie Schallabsorbern, Akustikdecken oder schalldämmenden Trennwänden kann die Konzentration leiden. Das liegt vor allem an der menschlichen Sprache.

Doch es gibt neue Erkenntnisse und Maßnahmen, mit denen der sogenannte „irrelevant speech

effect“ ausgeschaltet werden kann. Diese Maßnahmen hat mein Kollege und Chefredakteur Franz Roiderer in der aktuellen Ausgabe von PRÄVENTION AKTUELL vorgestellt.

Das E-Magazin PRÄVENTION AKTUELL vier Wochen kostenfrei testen: https://praevention-aktuell.de/magazin-abo

Besuchen Sie unsere Website: https://praevention-aktuell.de

Sie haben Fragen, Kritik oder Lob? Schreiben Sie uns an redaktion@praevention-aktuell.de

Wir würden uns über eine positive Bewertung bei iTunes freuen, wenn Ihnen diese Folge gefallen hat.

Sie haben Fragen, Kritik oder Lob? Schreiben Sie uns an redaktion@praevention-aktuell.de

Wir würden uns über eine positive Bewertung bei iTunes freuen, wenn Ihnen diese Folge gefallen hat.