Meldungen

FÜHRUNGSKRÄFTE ALS LERN­FÖRDERER DOPPELT GEFRAGT

Lernen bei der Arbeit durch die Arbeit: Das wird von immer mehr Beschäftigten verlangt, auch im Dienstleistungssektor. Wie sich hier Arbeit lernförderlich gestalten lässt, haben ­Wissenschaftler der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) untersucht. Ihr Ergebnis sieht Führungskräfte doppelt in der Pflicht: zum einen durch lernorientierte Führung, zum anderen als Lernbegleiter. An diesen zwei Punkten können laut BAuA Führungskräfte im Dienstleistungs­sektor ansetzen, um das arbeitsintegrierte Lernen ihrer Mitarbeiter zu fördern. Bei der Arbeitszeitgestaltung erkannten die Wissenschaftler vor allem Merkmale wie Handlungsspielraum, Transparenz und ganzheitliche Aufträge als lernförderlich. Die Ergebnisse der Forschungen sind in der Publikation „Lernförderliche Arbeitsgestaltung im Dienstleistungssektor am Beispiel der Sachbearbeitung: Die doppelte Rolle der Führungskraft“ festgehalten.

Mehr Informationen: https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fokus/Lernfoerderliche-Arbeitsgestaltung.html


Liebe Leserin, lieber Leser, um alle Artikel des E-Magazins lesen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie sind bereits Kunde des E-Magazins?


Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an und erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte des E-Magazins.

Sie sind noch kein Kunde des E-Magazins?


Registrieren Sie sich bei Prävention Aktuell. Wählen Sie Ihr Abonnement aus und erhalten Sie Zugriff auf sämtliche Fachartikel.

Führungskräfte als Lernförderer doppelt gefragt: Lernen bei der Arbeit durch die Arbeit: Das wird von immer mehr Beschäftigten verlangt, auch im Dienstleistungssektor. Wie sich hier Arbeit lernförderlich gestalten lässt, haben ­Wissenschaftler der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) untersucht.