Eine Frage der Anpassung

Diese Frage stellte sich das Unternehmen Breuninger für den Ausbau ihres neuesten Warendienstleistungszentrums in Sachsenheim. Gemeinsam mit der Firma KRIEG WORKFLEX erschufen sie 370 ergonomisch ausgerichtete Arbeitsplätze und beweisen damit, dass innovative und flexible Arbeitsplatzgestaltung auch massentauglich ist.

Wenn er eine Arbeitsstätte inspizieren soll, fühlt sich Frank Ockert manchmal wie ein Sheriff auf einem Rundgang durch sein Revier. Doch während der Ergonomie-Experte nach dem Rechten sieht, beschäftigt ihn nur eine Frage: Arbeiten die Menschen hier unter idealen Bedingungen? Mit prüfendem Blick scannt er das Umfeld: Ist die Höhe des Tisches auf die Körpergröße des Mitarbeiters abgestimmt, die Beleuchtung ausreichend? Kommt er leicht an seine Materialien?

„Früher wurden Arbeitsplätze nach dem Gleichmachungsprinzip in Durchschnittsnorm konzipiert. Uns von der Firma KRIEG WORKFLEX ist sehr daran gelegen, die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter auszuloten und darauf einzugehen. Ein gesunder Arbeitsplatz schafft schließlich Wohlbefinden und steigert die Produktivität“, sagt Frank Ockert und erinnert sich an einen besonderen Fall.


Liebe Leserin, lieber Leser, um alle Artikel des E-Magazins lesen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Sie sind bereits Kunde des E-Magazins?


Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an und erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte des E-Magazins.

Sie sind noch kein Kunde des E-Magazins?


Registrieren Sie sich bei Prävention Aktuell. Wählen Sie Ihr Abonnement aus und erhalten Sie Zugriff auf sämtliche Fachartikel.

Diese Frage stellte sich das Unternehmen Breuninger für den Ausbau ihres neuesten Warendienstleistungszentrums in Sachsenheim. Gemeinsam mit der Firma KRIEG WORKFLEX erschufen sie 370 ergonomisch ausgerichtete Arbeitsplätze und beweisen damit, dass innovative und flexible Arbeitsplatzgestaltung auch massentauglich ist.